Strafbuch
Weihnachten


Strafbuch bei Facebook Strafbuch bei Google+ Strafbuch bei Twitter Strafbuch Newsfeed
Artikel - Ansicht

Startseite: Magazin: Artikel: SundMehr am 31.10.2014 - "Wie lebe ich meinen Sadismus"?

SundMehr am 31.10.2014 - "Wie lebe ich meinen Sadismus"?
Der Gesprächskreis SundMehr trifft sich wieder am 31.10.2014 um 20.00 Uhr in der "Traube", Hauptstr. 35/37, 71394 Kernen-Rommelshausen trifft.
Thema ist diesmal die Frage ?Wie lebe ich meinen Sadismus?? Gemeinhin wird als Sadismus der Drang beschrieben, sein Gegenüber physisch oder psychisch zu quälen, also zu demütigen oder Schmerzen zu zufügen und sich an der Reaktion zu erfreuen. Laut Wikipedia sieht Erich Fromm in der nicht sexuellen Form des Sadismus sogar den Wunsch, sein Gegenüber kennen zu lernen
(http://de.wikipedia.org/wiki/Sadismus#Nicht_vorwiegend_sexuell_motivierter_Sadismus).

Zunächst kann das unabhängig vom Einverständnis des Gegenübers geschehen, aufgrund des SSC-Ehrencodex der SM-Szene ist Einvernehmlichkeit aber unbedingter Bestandteil von SM, damit das Geschehen als erotische Begegnung und eben nicht als destruktiver Missbrauch betrachtet werden kann.

Dominante, aktive SMer stehen darum vor dem Spagat, ihren Wünschen zu folgen und dennoch das Gegenüber im Blick zu haben. Auch unter Ausschluss gesundheitlicher Gefahren kann man noch gehörig quälen, aber auch die erotische Lust bei seinem Gegenüber vertreiben. Aber manchen geht es ja gar nicht um Schmerzen, sondern eher um Macht über einen anderen; doch hat man einen anderen ganz in seiner Hand, wenn man stets die Grenzen wahrt? Kann man seinen Sadismus leben, ohne sich nur als Dienstleister zu empfinden? Welchen Stellenwert hat die Reaktion des Gegenübers ? sind eher Tränen auf Seiten des Subs erwünscht oder müssen sie lieber vermieden werden? Macht es eher Spaß, etwas weiter zu gehen, als der Partner es noch als angenehm empfindet, oder muss man die Sehnsüchte möglichst genau kennen, um alles so zu machen, wie es gefällt?

Vielleicht werden die Aktiven sogar von allumfassenden Hingabewünschen des devoten Partners angeheizt. Was wenn diese sich für ihn dann gar nicht so toll anfühlen, wie inder Phantasie?

Wir haben schon oft darüber diskutiert, ob Liebe und SM sich ausschließt. Grenzt sie nicht unbedingt den eigenen Sadismus ein? Ist das noch Sadismus oder kann es gar keiner sein, bei so vielen Regeln? Und wie ist das für die ?passiven? oder ?Subs?, wenn das Gegenüber sich wirklich nur an sich (und an SSC) orientiert, statt noch am Wohlbefinden?

Gerade um das Thema ausführlich zu behandeln, sollten wir beachten, dass die Diskussion nicht einfach auf die Gegenfrage ?Wie wollen die Subs es denn? kippt. Besucher von der eher ?passiven? Seite werden ? nicht zwecks Erotisierung, sondern aus Gründen der Gesprächsführung ? gebeten, sich eher auf Zwischenfragen zu begrenzen. Sicher ergibt sich im unmoderierten Teil des Abends noch genügend Zeit, das Thema von anderer Seite zu beleuchten. Gegebenenfalls wäre die umgekehrte Sicht auch Thema eines ganz eigenen Abends.

Damit wir abschätzen können, wie viele kommen wäre Anmeldung über
info@sundmehr.de nett.

Quelle: SWL
22.10.2014 - DasSeil
Zurück
Login
Benutzername:

Passwort:

angemeldet bleiben

Passwort vergessen ?
Registrieren
 
Statistik
Registrierungen: 133.968
Profile: 26.984
Online: 309
Eingeloggt: 95
Gäste: 214
Im Chat: 30
 
Aktivitäten
Forumbeiträge: 82.795
Tagebucheinträge: 163.719
Strafbucheinträge: 11.898
Fotos: 69.923
Videos: 2.102
 
Buch-Tipp
 
Link-Tipp
Unsere Liebe und unser BDSM
Unsere Liebe und unser BDSM
 
Mitglied bei
[webchat]
ChatCharts
 
Bookmarks
ask.com bookmarks.cc del.icio.us favoriten.de Furl google.com LinkARENA live.com Mister Wong MyLink.de oneview stumbleupon.com Webnews

Impressum - Nutzungsbedingungen